CHMP-Julisitzung 2022: Neue Therapieoptionen für Patienten mit RRMM, ATTR-Amyloidose und Molybdän-Cofaktor-Defizienz

Der CHMP hat sich auf seiner Sitzung im Juli 2022 für die Zulassung von elf Arzneimitteln ausgesprochen, acht davon enthalten neue Wirkstoffe oder Wirkstoffkombinationen. Drei Arzneimittel haben zum Zeitpunkt der CHMP-Entscheidung Orphan-Drug-Status; diese eröffnen neue Therapieoptionen für Patienten mit rezidiviertem und refraktärem multiplem Myelom (Teclistamab),
ATTR-Amyloidose (Vutrisiran) und Molybdän-Cofaktor-Defizienz (Fosdenopterin).

Wenn sich die Europäische Kommission den Voten des CHMP anschließt, werden demnächst diese Arzneimittel eine Zulassung erhalten:

Positive Opinions für drei Orphan Drugs:

Tecvayli (Teclistamab) von Janssen. Der Wirkstoff wird angewendet als Monotherapie zur Behandlung von Erwachsenen mit rezidiviertem und refraktärem multiplem Myelom, die mindestens drei vorangegangene Therapien erhalten haben, einschließlich eines Immunmodulators, eines Proteasomhemmers und eines Anti-CD38-Antikörpers und deren Erkrankung nach der letzten Behandlung fortgeschritten ist. Teclistamab ist ein bispezifischer Antikörper, der sowohl auf BCMA (das B-Zell-Reifungsantigen auf den Myelom-Zellen) als auch auf CD3 auf T-Zellen zielt. Der CHMP hat sich nach einer beschleunigten Bewertung für eine bedingte Zulassung ausgesprochen.

Amvuttra (Vutrisiran) von Alnylam. Das RNAi-Therapeutikum zur subkutanen Injektion einmal alle drei Monate wird angewendet zur Behandlung einer hereditären ATTR-Amyloidose bei Erwachsenen mit Polyneuropathie Grad 1 oder 2.

Nulibry (Fosdenopterin) von Sentynl (Antragsteller in der EU ist Comharsa Life Sciences), ein Substrat des Pyranopterinmonophosphats. Die cPMP-Ersatztherapie wird angewendet bei Molybdän-Cofaktor-Defizienz (MoCD) Typ A. Der CHMP hat sich für eine Zulassung unter außergewöhnlichen Umständen ausgesprochen.

Positive Opinions für weitere Arzneimittel mit neuen Wirkstoffen oder Wirkstoffkombinationen

Lupkynis (Voclosporin) von Otsuka (Lizenz von Aurinia). Der Calcineurinhemmer wird in Kombination mit Mycophenolat mofetil angewendet zur Behandlung von Erwachsenen mit aktiver Lupusnephritis, Klassen III, IV oder V (einschließlich III/V und IV/V).

Mounjaro (Tirzepatid) von Lilly ist ein dualer GLP-1/GIP-Agonist zur subkutanen Injektion mit einem Pen. Er wird angewendet zur Behandlung von Erwachsenen mit unzureichend kontrolliertem Typ-2-Diabetes in Ergänzung zu einer Diät und Bewegung

– als Monotherapie, wenn Metformin aufgrund von Unverträglichkeit oder Kontraindikationen als ungeeignet erachtet wird.

– zusätzlich zu anderen Arzneimitteln zur Behandlung des Typ-2-Diabetes.

Opdualag (Relatlimab, Nivolumab) von BMS, eine fixe Kombination (in einer Infusion) des LAG-3-blockierenden Antikörpers Relatlimab mit Nivolumab. Sie wird angewendet zur Erstlinien-Therapie von erwachsenen und pädiatrischen Patienten (im Alter von 12 Jahren und älter) mit fortgeschrittenem (inoperablem oder metastasiertem) Melanom mit Tumor-PD-L1-Expression < 1%.

Tezspire (Tezepelumab) von Amgen und AstraZeneca (AZ ist der Antragsteller in der EU). Das Arzneimittel ist indiziert als Add-on-Erhaltungstherapie bei Erwachsenen und Jugendlichen im Alter von 12 Jahren und älter mit schwerem Asthma, das trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide plus einem weiteren zur Erhaltungstherapie angewendeten Arzneimittel unzureichend kontrolliert ist. Der monoklonale Antikörper ist gegen das Zytokin Thymisches Stromales Lymphopoietin (TSLP) gerichtet und laut Amgen der potenziell erste Vertreter einer neuen Klasse.

Vabysmo (Faricimab) von Roche ist ein bispezifischer Antikörper zur Injektion, der an Angiopoietin-2 (Ang-2) und VEGF-A bindet.  Er wird angewendet zur Behandlung von Erwachsenen mit

– neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration,

– Visusbeeinträchtigung aufgrund eines diabetischen Makulaödems.

Positive Opinions für Arzneimittel mit bekannten Wirkstoffen:

Celdoxome pegylated liposomal (Doxorubicin hydrochlorid). Antragsteller ist die YES Pharmaceutical Development Services GmbH. Das Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von Pateienten mit metastasiertem Mammakarzinom, fortgeschrittenem Ovarialkarzinom, progressivem Multiplem Myelom und mit AIDS assoziiertem Kaposi-Sarkom. Es handelt sich um ein Hybridarzneimittel von Adriamycin. Es enthält dieselbe Substanz, allerdings in einer pegylierten liposomalen Formulierung. Als Referenzarznei diente Caelyx (Caelyx pegylated liposomal), zu dem es bioäquivalent ist.

Illuzyce (Lutetium (177Lu) chlorid). Antragsteller ist der Registrierungs-Dienstleister Billev Pharma Aps. Das Arzneimittel ist indiziert zur radioaktiven Markierung von Trägerarzneimitteln, die spezifisch für die radioaktive Markierung mit Lutetium (177Lu) entwickelt und zugelassen wurden.

Thalidomide Lipomed von Lipomed zur Behandlung von Patienten mit Multiplem Myelom. Es handelt sich um ein Hybridarzneimittel von Thalidomide BMS, jedoch enthält es Thalidomid in einer Formulierung als 100 mg überzogene Tabletten statt als 50 mg Hartkapseln wie das BMS-Arzneimittel.

Incyte zieht Antrag für Parsaclisib zurück

Zurückgezogen hat Incyte am 27.06.22 den Zulassungsantrag für Parsaclisib Incyte Biosciences Distribution B.V (Parsaclisib). Das Arzneimittel mit Orphan-Drug-Status, ein oraler Hemmer der Phosphatidylinositol-3-Kinase Delta (PI3Kδ), war vorgesehen zur Behandlung von Patienten mit Marginalzonen-Lymphom (MZL), deren Karzinom rezidivierte oder auf mindestens eine Vorbehandlung nicht angesprochen hatte.

Wie die EMA erklärte, hatte sie zum Zeitpunkt der Rücknahme des Antrags die Day 120 Questions ausgefertigt, das Unternehmen darauf jedoch noch nicht geantwortet. Die Agentur war nach eigenen Angaben zu diesem Zeitpunkt der (vorläufigen) Auffassung, dass das Arzneimittel nicht zugelassen werden könne. In den „Meeting Highlights“ der CHMP-Julisitzung nennt die EMA einige Bedenken, etwa „die Tatsache, dass es in der Hauptstudie keinen Komparator gab“. Vor dem Hintergrund des Antrags auf eine bedingte Zulassung, war die EMA außerdem der Auffassung, dass das Unternehmen nicht gezeigt habe, dass das Arzneimittel Vorteile gegenüber bestehenden Therapien habe.

Im „Withdrawal Letter“ erklärte das Unternehmen, dass es nicht in der Lage sei, die Bedenken der Agentur zufriedenstellend auszuräumen, insbesondere im Hinblick auf das Design einer (conditional MA)-Bestätigungsstudie und die Durchführbarkeit einer randomisierten Phase-III-Studie.

Am 25.01.22 hatte Incyte die Rücknahme des Zulassungsantrags in den USA mitgeteilt.

MAA14; 25.07.2022