Fulminanter Start ins Jahr 2015

EMA, Europäische Kommission und die forschende Industrie in der EU haben einen fulminanten Start ins Zulassungsjahr 2015 hingelegt. Bis zum Ende des 1. Quartals dürften 21 neue Arzneimittel für den Launch bereitstehen.

Zum Jahresanfang hat die Kommission bereits sieben Zulassungen für neue Arzneimittel erteilt (Generika und Biosimilars nicht mitgerechnet). So gab Brüssel im Januar Grünes Licht für Viekirax/Exviera, die interferonfreie Kombinationsbehandlung von AbbVie für Patienten mit chronischer Hepatitis C. Mit Ofev (Nintedanib/Boehringer I.) gegen idiopathische pulmonale Fibrose (IPF) und Cerdelga (Eliglustat/ Sanofi) für Patienten mit Morbus Gaucher haben die ersten Orphan Drugs des Jahres 2015 die Zulassungshürde genommen. Consentyx (Sekinumab/ Novartis) und Otezla (Apremilast/Celgene) erweitern die Behandlungsoptionen für Psoriasis-Patienten. Und mit Senshio (Ospemifen/Shionogi) erreichte ein Wirkstoff zur Behandlung von Frauen mit vulvovaginaler Atrophie die Zulassung.

Derzeit verzeichnet der MAA-Report 14 Arzneimittel mit positiver Stellungnahme des CHMP, für die eine Entscheidung der EU-Kommission aussteht. Wenn diese zügig und positiv entscheidet, dürften bis Ende des 1. Quartals 21 Neuzulassungen verbucht werden können.

Und für Nachschub ist gesorgt: In den vergangenen vier Wochen sind sieben neue Zulassungsanträge bekannt geworden. Fulminanter Start ins Jahr 2015 EMA, Europäische Kommission und die forschende Industrie in der EU haben einen fulminanten Start ins Zulassungsjahr 2015 hingelegt. Bis zum Ende des 1. Quartals dürften 21 neue Arzneimittel für den Launch bereitstehen. EMA, Viekirax, Exviera, Ofev, Cerdelga, Consentyx, Otezla, Senshio

MAA02, 26.01.2015